Dr. Alexander Weeth

Projektleiter

  • Einstieg bei MBMC im Juni 2021
  • Engagement Manager (Projektleiter) bei McKinsey
  • Studium und Promotion in BWL an der Universität Mannheim

„Wer sich aktiv einbringt und Bestehendes in Frage stellt, hat auch die Möglichkeit, etwas zu verändern.“

 

Wie kannst du in deiner aktuellen Rolle den Wandel von Mercedes-Benz mitgestalten?

Als Projektleiter war ich im Umfeld unseres Betriebssystems „MB.OS“ unterwegs. Konkret ging es darum, ein Steuerungsmodell zu schaffen, mit dem wir Reifegrad und Entwicklungsausgaben in einem guten Gleichgewicht halten können. In einem cross-funktionalen Ansatz haben wir dabei Entscheider aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengebracht, um gemeinsam die Zukunft von Mercedes zu gestalten.

Kannst du dich beim MBMC proaktiv in der Projektarbeit einbringen?

Sehr sogar! Wer sich einbringt und Bestehendes in Frage stellt, hat auch die Möglichkeit, etwas zu verändern. Bei meinem letzten Projekt war mir beispielsweise wichtig, auch andere Sichtweisen einzubringen. Also haben wir mehrere externe Industrieexperten befragt und Erfolgsfaktoren aus der Software-Industrie zusammengetragen. Anfangs gab es dafür auch kritische Stimmen – aber am Ende konnten wir dadurch bessere Ergebnisse erzielen.

Was ist für dich das Besondere an einem Projekt beim MBMC?

Das Tolle bei einer internen Unternehmensberatung ist, dass man auch nach Beenden eines Projekts den weiteren Verlauf mitverfolgen kann. In meinem Fall wurde das Projekt von einem Nachbarbereich weitergeführt und ich bin sogar immer noch involviert. Das ist großartig! Aber auch sonst gilt: man ist nicht aus der Welt und bekommt über die Kollegen und Alumni mit, wie sich die Dinge weiterentwickeln.

Werde Teil des Teams!